First Time in Dubai


DUBAI.

Eine Stadt die man gesehen haben muss! Es ist dieses Unwirkliche, mitten in der Wüste im Paradis zu stehen wo nichts unmöglich scheint.

Aber mal von ganz vorne: DER FLUG

Fliegt mit Emirats - es lohnt sich auf jeden Fall! Zwar sind es nur 6 Stunden Flug, aber diese vergehen so entspannt, dass wir uns sogar schon auf den Rückflug gefreut haben :)

Der Flughafen von Dubai ist schnell in einem Wort beschrieben : RIESIG!

Nicht nur dass man vom Ankunfts-Gate zu den Gepäckbändern mit der S-Bahn fährt sondern auch die enorme Höhe der Hallen mit unbeschreiblich vielen Säulen ist beeindruckend. Unser Gepäck ist zum Glück heile angekommen.

Mit dem Taxi ging es dann zu unserem Hotel nach Sharjah, ein Emirat direkt neben Dubai, ca. 30 Min. entfernt.

Wir wollten unbedingt Entspannung mit Sightseeing kombinieren und haben uns deshalb ein Hotel direkt am Strand, aber nicht allzu weit von Dubai ausgesucht.

Die Rechnung ging auch ganz gut auf, wir hatten ein paar ruhige Tage am Strand und ein paar actionreiche in der City.

Hotel

Radission Blu Sharjah

Die Eingangshalle ... Vögel zwitschern, Wasser rauscht, es duftet und ist wieder - wie alles in Dubai - riesen groß!

Unser Hotel "Radission Blu". Es macht zwar einiges her durch seine besondere Form, die riesige Eingangshalle und die tolle Lage am Strand - aber dennoch ist es ein wenig in die Jahre gekommen.

Die Zimmer sind aber trotzdem gut ausgestattet, geräumig und sehr sauber. Was aber WIRKLICH fehlt ist der BALKON! Ehrlich gesagt, hatten wir von den Bilder im Internet gedacht, dass jedes Zimmer über einen Balkon verfügt. Deshalb waren wir echt bisschen enttäuscht, dass es keine Balkone gibt.

Hotel/Anlage

Die Außenanlagen waren sehr gepflegt und sauber. Es gab drei verschiedene Pools und genügend Liegeplätze, sowohl am Pool als auch am Strand. Außerdem bietet der Strand noch einige Spiel- und Freizeitangebote wie einen kleinen Fitness-Parcour und ein Rießen-Schachbrett. Zudem gibt es verschiedene Wassersportarten im Angebot, z.B. Jetski, also für jeden etwas dabei!

Ein toller Service vom Hotel waren auf jeden Fall die kostenlosen Shuttlebusse nach Dubai - 4 mal am Tag konnte man hin- und wieder zurück fahren. Die Zeiten waren auch super: vormittags 10 Uhr, mittags 13 Uhr, nachmittags 16 Uhr und abends 21 Uhr.

In die City

Da wir keinen Mietwagen hatten, waren wir entweder auf ein Taxi oder die Shuttlebusse angewiesen. Die Haltestation der Hotelbusse war immer am Deira City Center.

Von dort musste man dann mit der U-Bahn in die Innenstadt von Dubai fahren. Ein Tagesticket kostet 20 AED für alle Zonen.

Das Zugsystem, das bis jetzt aus nur einer Linie besteht, fährt komplett autonom! Es gibt also keinen Fahrer oder Zugpersonal - echt gruselig, aber dafür hat man am Anfang des Zuges mit der riesigen Glasscheibe einen tollen Ausblick auf die Stadt.

BURJ KHALIFA!

Raus aus der U-Bahn-Station und dann ... erst mal laufen, laufen, laufen :D

Beim ersten mal hatten wir übersehen, dass es einen überirdischen klimatisierten Gang mit Rollbändern direkt von der U-Bahn-Station bis zum Burj Khalifa gibt.

Naja wir haben ihn trotz der unzähligen Baustellen erreicht und natürlich erstmal Fotos gemacht und nur noch gestaunt wie hoch der WIRKLICH ist, wenn man davor steht.

Um ihn herum ist ein gigantischer künstlicher See mit türkisfarbenen Wasser angelegt und von überall hört man leise Musik - es kommt einem alles so unwirklich vor.

Zahr El Laymoun

Auf der Seite, wo auch die Wasserspiele stattfinden erstreckt sich direkt neben dem Burj Khalifa die wohl größte Mall weltweit - die DUBAI MALL!

Wir haben uns erst einmal eine Bar gegenüber vom Burj Khalifa gesucht und entspannt eine Shisha geraucht - soviel laufen ist auch anstrengend :-)

Shisha <3

Als die Sonne zwischen den Hochhäusern unterging und sich noch einmal auf dem See spiegelte, drängten sich alle an die Geländer um so nah wie möglich am Wasser zu sein. Um Punkt 18 Uhr ging es dann los:

DAS WASSERSPIEL.

Zunächst fing der See an zu funkeln und zu glitzern, dann kam von allen Lautsprechern um den See herum Musik. Wie aus dem nichts fängt auf einmal das Wasser an zu tanzen und in Fontänen bis 150 Meter Höhe in die Luft zu schießen. Es war atemberaubend schön!

Da wir meistens sehr spontan sind, haben wir erst im Hotel überlegt und geplant was wir alles machen möchten. Die Buchung von Attraktionen übers Internet ging sehr einfach - per Telefon mit brüchigem Englisch war es mehr oder weniger machbar :-)

Eine Tour die wir gebucht hatten ging natürlich raus in die WÜSTE.

WÜSTENSAFARI.

Ein echtes MUSS wenn man in der Nähe von einer Wüste ist und die Möglichkeit hat. Der große Unterschied dabei ist, eine Tour mit einem Buggy oder mit einem Quad. Wir haben speziell nach einer Strandbuggy-Tour gesucht, da es sich mit diesen schneller durch die Wüste heizen lässt :-) Gebucht haben wir bei Explorertours über E-Mail, was super funktioniert hat.

Wir wurden am Nachmittag um 15 Uhr am Hotel abgeholt und dann vorbei an Dubai direkt in die Wüste zu einem kleinen Camp gebracht! Nach kurzer Einweisung ging es in einer Kolonne von ca. 6 Fahrzeugen (inkl. Jeep) los! Der Jeep ist dafür da, stecken gebliebene Fahrzeuge wieder raus zu ziehen. Ich würde es wirklich jedem empfehlen der es sich traut über die Dünen zu rasen. Es war sehr actionreich und die Aussicht bei untergehender Sonne einfach traumhaft.

Ein kurzer Foto-Stopp mitten zwischen unberührten Dünen war auch dabei und man konnte selbst feststellen wie schwer es ist eine Düne hoch und runter zulaufen.

Kurz nach Sonnenuntergang waren wir auch schon wieder im Ausgangslager.

Von dort wurden wir zu einem größeren Camp gebracht, wo alles sehr auf die Touristen ausgelegt war, vor allem um Souvenirs zu verkaufen.

Das Buffet-Essen war zwar sehr lecker, aber durch die vielen Menschen auch etwas chaotisch. Geboten wurde vieles, von Henna-Malerei, Shishas und Tänzen bis hin zum Kamelreiten. Um 22 Uhr wurden wir dann auch wieder ins Hotel zurückgebracht.

Nach der Wüstensafari wollten wir am nächsten Tag wieder etwas am Wasser machen. Im Internet sind wir schnell fündig geworden und haben bei RIDE IN DUBAI eine Tour gebucht.

JETSKI TOUR.

Über die Internetseite von Ride in Dubai konnte man zwischen verschiedenen Touren wählen - wir haben uns für die Tour zum Burj Al Arab entschieden (ca. 30 min). Aber Vorsicht bei der Hinfahrt - die Adresse lautet: Fishing Harbor, aber es gibt insgesamt 3 Stück von diesen! Nach 2 Taxifahrten und zwischendrin 30 min laufen haben wir es dann aber doch gefunden :D Also bitte etwas mehr Zeit einplanen oder vorher ganz genau informieren.

Nach der Anmeldung ging es dann aber ganz schnell, das Team waren zwei nette junge Beachboys. Wir hatten jeweils ein Jetski gebucht (für mich war es das erste mal alleine auf so einem Ding^^), ansonsten waren nur noch zwei Jungs dabei, die sich eins teilten. Also eine wirklich kleine Gruppe - sehr angenehm! Nach der Einweisung ging es los - oder sollte es losgehen :D Ich war die letzte die ins Wasser geschoben wurde und .... naja wie soll ich es erklären, ich kam nicht vom Fleck :P Die ersten paar Meter drehte ich mich nur im Kreis obwohl ich kaum lenkte. Bis die Jungs wieder zurückkamen und mir den Tipp gaben, etwas mehr Gas zu geben. Auf einmal kam ich dann doch vorwärts und es ging hinaus ins offene Meer!

Der Wind brachte ziemlich viele Wellen in Richtung Strand und da wir parallel zur Küste fuhren, war es zunächst schwer gerade aus zu fahren. An die elektronische Lenkung musste ich mich auch erst gewöhnen, aber wenn man mal das Gas durchgedrückt hat, puh, dann ging es ab! Auf dem Wasser kommt es einem so rasend schnell vor, wenn man 50 km/h fährt. Unser Ziel, den Burj Al Arab, erreichten wir alle, auch ich irgendwann mal. Dort durfen wir uns ein wenig ausruhen und im Wasser das Jetski etwas austesten. Allmählich bekam ich ein Gefühl dafür und traute mich auch schneller zu fahren und Kurven zu machen. Bei der Rückfahrt war ich zwar wieder die letzte, aber es hat auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht und war eine komplett neue Erfahrung!

Ich würde es vorallem Anfängern dort empfehlen, da es sehr kleine Gruppen sind und auch nicht so große Touren. Für Vortgeschrittene sind auch größere Routen dabei. Alle Jetskis sind dort sehr neu und haben echt ne menge Power :-)

DUBAI MALL.

Einen etwas windigeren Tag haben wir dann mit der Erkundung der Dubai Mall verbracht. Diese liegt, wie bereits erwähnt, direkt neben dem Burj Khalifa. Zunächst ist man der Meinung in ein normales Einkaufshaus zu gehen - aber man wird sehr schnell eines besseren belehrt! Nicht nur, dass man sich dort locker verlaufen kann, sondern auch, dass man zur kompletten Erkundung gefühlte 3 volle Tage braucht. Am besten ist es, sich zuvor ein Ziel zu setzen oder etwas Bestimmtes vorzunehmen, denn sonst vergehen die Stunden wie im Flug.

Unser erstes Ziel war das AQUARIUM.

Wirklich mitten in der Mall ragt ein über drei Stockwerke hohes und 30 Meter langes Aquarium heraus. Gefüllt mit den exotischsten Fischen, Schildkröten, Haien und was das Meer noch so hergibt! Nach dem Eintritt im 2. Stock konnte man dort entweder im Glaskasten mitten im Wasser stehen oder mit einem Tretboot, natürlich mit Glasboden, durch das Aquarium schippern. Über dem kompletten Glaskasten war eine Art Aufzuchtstation mit Labor eingerichtet, in der kleine Haie aufgezogen wurden. Weiter ging die Tour durch einen kompletten Wasserzoo in dem wirklich nichts fehlte. Das absolute Highlight war "KING CROC": ein 3 Meter langes Krokodil! Man bekommt wirklich Gänsehaut wenn man davor steht - weil es einfach sooo riesig ist!

Zum Guten Schluss darf man dann noch durch den Wassertunnel laufen, der direkt durch das Riesenaquarium führt - ein fantastischer Blick auf all die Tiere!

Ein kleiner GEHEIMTIPP zum Essen: Geht gegenüber vom Burj Khalifa in das Fisch-Restaurant direkt am Wasser. Dort könnt ihr euch euren Fisch selbst aussuchen und die Country Potatoes sind einfach der Hammer! Zwar ist der Preis nicht gerade billig, aber der Blick auf den Burj Khalifa und am Abend die Wasserspiele sind es auf jeden Fall wert!

DUBAI MARINA.

Für uns gehört auch immer etwas Sightseeing dazu, perfekt dafür war ein Abstecher nach Dubai Marina. Mit der U-Bahn kommt man ziemlich bequem hin, wir haben allerdings davor noch einen Abstecher an den Dubai Beach gemacht. Diesen sollte man auch auf jeden Fall besuchen, die Strände sind eeeeewig breit und lang - wirklich ein Traum! Aber zurück zu Dubai Marina, das sind künstlich angelegte türkisfarbene Seen, die miteinander verbunden sind. Drumherum ein Hochhaus nach dem anderen an dem sich die Architekten ausgetobt haben. Gerade Abends fahren durch die Seen sehr viele Jachten mit feiernden Gästen. Selbst kann man mit Booten von einer Seite auf die andere kommen. Ein Abstecher dorthin lohnt sich auf jeden Fall :-)

AT THE TOP, BURJ KHALIFA.

Und zu guter Letzt, das Markenzeichen von Dubai: Der Burj Khalifa! Wir haben uns gedacht, wenn wir schon mal hier sind, dann müssen wir auch auf das höchste Gebäude der Welt!

Und ja, es lohnt sich! Am besten man reserviert sich Tickets übers Internet, dann kann man sich die Zeit selbst einteilen und vermeidet noch längere Wartezeiten. Der Aufzug, der einen in die 124. Etage bringt ist wirklich extrem schnell - Dauer der Fahrt nur 55 Sekunden! Vorbei an den ganzen Souvenierständen kann man auf die Terrasse hinaus. Es ist zwar windig aber der Blick über die Stadt bis hin zum Meer oder auf der anderen Seite zur Wüste ist atemberaubend! Im Meer kann man die künstliche Palme sehen und auch "The World" ist in der Ferne zu erahnen. Ein kleiner Tipp: Die beste Zeit ist Spätnachmittags um auf den Burj Khalifa zu fahren - denn dann bekommt man den Sonnenuntergang noch zu sehen! Also hat man von der strahlenden Sonne über den Sonnenuntergang bis hin zur Dämmerung mit all den Lichtern alles dabei! Wir haben auch entdeckt, dass man über eine Treppe in die 125. Etage kommt, dort ist es etwas ruhiger als in der 124. Etage. Lasst euch ruhig Zeit, denn nach dem Sonnenuntergang kommt man unter einer Stunde Wartezeit nicht an den Aufzug. Kleine Anmerkung: Unserer Meinung nach, reicht es vollkommen aus in die 124. Etage zu fahren - denn der Ausblick ist von dort schon unfassbar. Falls jemand unbedingt auf der allerhöchsten Aussichtsplattform weltweit stehen will, dann einfach bis zur 148. Etage fahren - kostet allerdings auch um einiges mehr!

FAZIT.

Die Reise hat sich jede Sekunde gelohnt, da man wirklich in einen fremde Welt eintaucht und immer wieder überrascht wird. Man sollte jedoch schon einige Tage einplanen, damit man auch etwas erleben kann. Wir würden beim nächsten mal auf jeden Fall direkt in Dubai eine Wohnung suchen, da der Strand groß genug ist, damit man dort auch entspannen kann. Denn die Fahrerei war schon etwas nervig - aber daraus lernt man ja ;-)

So, dann bin ich schon am Ende von meinem ersten Blog angekommen. Ich hoffe sehr, dass ich euch einen kleinen Einblick in unseren Dubai-Aufenthalt geben konnte und auch ein paar nützliche Infos dabei waren! Würde mich riesig freuen, wenn ihr mich das wissen lasst :-*

Bis zum nächsten Mal,

Eure Viki

© 2017 Viktoria Fischer

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey
  • Instagram Clean Grey